FAQ


bike

Hier finden Antworten auf häufig gestellte Fragen zu verschiedensten Themenbereichen
Ich kann kein Dreirad fahren und habe ich grosse Probleme beim Lenken, bzw. Geradeausfahren. Ich habe den Eindruck, das das Fahrzeug immer zu einer Seite zieht und nicht macht,was ich will.
Dieses Gefühl ist nicht ungewöhnlich und auch keine Seltenheit. Sie teilen dieses Problem mit den meisten Menschen, die sonst ein Zweirad fahren, oder in der Vergangenheit gefahren haben - unabhängig vom Alter oder Handicap. "Schuld" daran ist Ihr Gleichgewichtssinn der darauf trainiert wurde beim Fahrradfahren die Balance zu halten. Diese für´s Zweiradfahren so notwendige Fähigkeit wird beim Dreiradfahren nicht benötigt, bzw. erweisst sich oftmals als hinderlich. Ähnlich wie beim Autofahren ist eine Gewichtsverlagerung nicht erforderlich. Dabei müssen Sie sich ja auch nicht in die Kurve hineinlegen wenn Sie um die Ecke fahren wollen, sondern bewegen (drehen) einfach das Lenkrad in die gewünschte Richtung - genau so ist es auch beim Dreirad. Sie glauben, Sie schaffen das nicht? Versuchen Sie sich daran zu erinnern als kleines Kind bereits Dreirad gefahren zu sein! Kleinkinder können in der Regel vor dem Erlernen des Fahrradfahrens problemlos auf einem Dreirad fahren. Für sie übernimmt das Dreirad die Balance, sie kennen es nicht anders, haben keine Vorbehalte dagegen und können sich deshalb sicher fortbewegen. Um Ihnen die notwendige Sicherheit zu vermitteln bieten wir Ihnen hilfreiche Unterstützung in Form eines Videos und eines ausführlichen Leitfadens an.

Dreirad fahren lernen
Warum Ist eine Probefahrt so wichtig?
Eine Probefahrt sollte vor dem Kauf unbedingt durchgeführt werden. Gerade Personen die vom Fahrrad auf´s Dreirad umsteigen haben anfangs häufiger Schwierigkeiten sich an das neue "Fahrverhalten" zu gewöhnen. Mit einer Probefahrt stellen Sie sicher, das Sie "keine Katze im Sack" kaufen.
Was kosten Ihre Produkte?
Preise zu unseren Produkten erhalten Sie von unseren Stützpunkthändlern oder beim Händler Ihres Vertrauens.
Benötige ich für Ihre elektrounterstützenden Modelle einen Führerschein oder ein Versicherungskennzeichen?
Nein, benötigen Sie nicht, da wir (wenn nicht anders gewünscht) alle Fahrzeuge nur in Kombination mit einer Tretunterstützung ausliefern. Das heißt, der Elektromotor unterstützt nur dann, wenn Sie aktiv mittreten. Eine höhere Geschwindigkeit als 6 km/h ist ohne Tretunterstützung (sogenanntes Pedelecsystem) nicht möglich und daher auch nicht Führerschein- oder Versicherungspflichtig.
Kann ich nachträglich Geld von meiner Krankenkasse zurückerhalten wenn ich eines Ihrer Fahrzeuge kaufe?
Klare Antwort: Nein. Lassen Sie sich nicht von Werbesprüchen und Aussagen anderer Anbieter täuschen. Übernahmen durch Krankenkassen können nur in Ausnahmefällen erfolgen, bzw. wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. (Nachzuweisende medizinische Notwendigkeit, Alter <16 Jahre, etc.) Sprechen Sie vorher mit Ihrer Krankenkasse über diese Voraussetzungen und deren genaue Abläufe, dann haben Sie evtl. die Möglichkeit einer Kostenübernahme - Nachträglich ist dies nicht möglich!
Mein Fachhändler hat zwar ein Produkt von Ihnen vorrätig, aber ich möchte gerne ein anderes Modell ausprobieren.
Nicht jeder lokale Händler hat die Möglichkeit oder den Platz mehrere unserer Modelle anzubieten. Mittlerweile gibt es aber eine Vielzahl an Spezialgeschäften die eine grosse Auswahl unserer Fahrzeuge zur Erprobung vorrätig haben. Nutzen Sie unsere Händlersuche oder kontaktieren Sie uns, wir sind Ihnen gerne bei der Suche behilflich.
Wo bekomme ich Ihre Produkte?
Unsere Produkte werden in erster Linie über Fahrradhändler und Sanitätshäuser vertrieben. Besonders gute und intensive Beratung erhalten Sie bei unseren Stützpunkthändlern. Diese haben im Vergleich zum Geschäft um die Ecke auch immer mindestens ein Fahrzeug im Verkaufslokal zur Ansicht/Erprobung vorrätig. Einen Stützpunkthändler in Ihrer Nähe finden Sie mit Hilfe unser "Händlersuche". Dort werden Ihnen alle Händler im Umkreis von 50 km angezeigt (ausgehend vom eingegebenen Ort oder der Postleitzahl)
Bieten Sie auch Modelle an, die ausschließlich mit Elektroantrieb gefahren werden können?
Ja, das können wir. Hierzu wird für das Fahrzeug eine TÜV-Abnahme mit Betriebserlaubnis beantragt. Dieses Fahrzeug darf dann nur mit einer entsprechenden Fahrerlaubnis und einem gültigen Versicherungskennzeichen betrieben werden.
Ich würde gerne das Model x mit Elektromotor kaufen, allerdings wird dieser nur beim Modell xy angeboten. Kann ich den Motor auch in dem von mir gewünschten Modell eingebaut bekommen?
Wenn es sich um dabei um ein Modell handelt, in dem ein Vorderradmotor zum Einsatz kommen soll, dann ist das möglich. Die von uns eingesetzte Variante eignet sich für Vorderräder von 16" - 28". Hierfür wird dann ein Aufpreis zum Serienmodell berechnet.
Kann ich beim Kauf eines Modells ohne Antrieb später einen Elektromotor nachrüsten lassen?
Eine Nachrüstung in ein bereits vorhandenes Modell ist möglich, wenn es sich bei der Einbauvariante um einen Vorderradmotor handelt. (Vorderradgrösse zwischen 16 " und 28") Aufpreise hierfür erhalten Sie beim Fachhändler.
Warum bieten Sie Ihre Produkte nicht in Verbrauchermärkten oder bei einschlägigen Ketten an?
Bei einem Mitnahmeprodukt wie einer DVD oder Bettwäsche mag das ja funktionieren, aber wir halten diese Art von Produkten für viel zu sensibel und erklärungsbedürftig, als das eine ordentliche Beratung/Anpassung dort stattfinden könnte. Hier geht es einfach nur darum 1 Modell zu einem extrem billigen Preis anzubieten - Keine Auswahl - keine Vielfalt - keine Beratung. Wir sind und bleiben fachhandelsorientiert, im Interesse des Kunden.
Wie unterscheiden Sie sich von Billiganbietern?
Wir verfügen über ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 Die Herstellung der Spezialfahrzeuge erfolgt strikt nach den gesetzlichen Vorgaben, die CE-Richtlinien wie auch die technischen Anforderungen nach dem Medizinproduktgesetz MPG werden konsequent erfüllt, ebenso die geforderten Standards für deutsche Krankenkassen. (Hilfsmittelnummern vielfältig vorhanden). Umfangreiche Produkttests unabhängiger Stellen sorgen zudem für Sicherheit.

- Produktion, Montage und Vertrieb "Made in Germany" / Quakenbrück
- keine asiatischen Billigimporte
- extrem belastbare Modelle (im Einzelfall sogar bis 180 kg)
- große Vielfalt an Produkten
- kompetente Fachhandelspartner
Was ist der Unterschied zwischen PFIFF und PFAU-Tec, bzw. wie ist die Enstehungsgeschichte?
Die PFIFF Vertriebs GmbH wurde 2004 von vier erfahrenen Experten im Fahrradmarkt gegründet. Sie vertreibt und vermarktet europaweit Rahmenkonstruktionen in Lizenz und in enger Kooperation mit der Pfau-Tec GmbH aus Quakenbrück, die sich mit therapiegeeigneten Dreirädern inklusive Anbauteilen und Zubehör für Kinder und Erwachsene einen Namen gemacht hat.

Die Stationen

  • Ende 1999: Kurz vor der ersten Kynast-Insolvenz machen sich die Konstruktionsexperten Friedrich Schlüter und Achim Mustermann selbstständig. Sie gründen die Pfau-Tec GmbH und beginnen in Quakenbrück mit der Entwicklung von Spezial-Dreirädern.
  • Zweite Kynast-Insolvenz und Verkauf des Unternehmens. Der freie Berater und Entwicklungsingenieur Stephan Hahn, verpflichtet von der neuen Geschäftsleitung, stellt den Kontakt zu Pfau-Tec her.
  • September 2001: Kooperations-/Lizenzvertrag von Kynast und Pfau-Tec bzgl. dem Bau von Spezial-Dreirädern; fortan werden nur noch die neuen Pfau-Tec-Modelle produziert.
  • Oktober 2001: Die Kynast GmbH gewinnt den Vertriebs-Spezialisten Martin Schroedter, der zuletzt als Key Account Manager bei der Wulfhorst GmbH für Umsatz gesorgt hatte.
  • Expansion des Dreirad-Bereichs inklusive Ausbau und technischer Fortentwicklung der Produktpalette.
  • Juni/Juli 2003: Dritte Kynast-Insolvenz.
  • Friedrich Schlüter, Achim Mustermann, Martin Schroedter und Stephan Hahn beschließen, den Dreirad-Bereich selbst in die Hand zu nehmen. Da die PFAU-Tec GmbH sich weiter auf die Konstruktion und Neuentwicklung konzentrieren sollte, wurde neben der Pflege der Kundenbeziehungen der Aufbau einer Vertriebsgesellschaft in Angriff genommen.
  • 1. Januar 2004: Gründung der PFIFF Vertriebs GmbH.
  • November 2004: Bezug der neuen Geschäftsräume in Quakenbrück.
  • 1. Juni 2006: Theodor Buschermöhle wird zweiter Geschäftsführer neben Martin Schroedter

    Das Team

    Neben den beiden Geschäftsführern Martin Schroedter und Theodor Buschermöhle gehört zum PFIFF-Team auch Pieter Becker, Kevin Wank und Andreas Frechen – allesamt ausgewiesene und bekannte Spezialisten in der Fahrradbranche. Begleitend zur kontinuierlichen Vorwärtsbewegung mit neuen Produkten und einem stark expandierendem Vertrieb baut PFIFF schließlich auf die Unterstützung eines eingespielten Netzwerkes von Marketing, PR- und Vertriebsprofis.